Desinfektion / Sterilisation von Baybflaschen, Schnuller etc.

Das Hygiene sehr wichtig ist, das wissen alle, doch das Hygiene vor allem bei Kleinkindern, welche ein noch sehr schwaches Immunsystem haben, und sich damit gegen die verschiedenen Keime nicht wehren können, lebenswichtig ist, das wissen die wenigsten. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Desinfektion und Sterilisation von Babyflaschen, Schnullern und Co.

Warum muss man Babyflaschen / Schnuller etc. steril halten?

schlafendes Kind

schlafendes Kind © S.Kobold – Fotolia.com

Babys welche wenige Monate alt sind, müssen vor allen Krankheitskeimen geschützt werden, da sie dafür ziemlich empfänglich sind. Deshalb gilt es, alle Babyartikel gründlich zu reinigen und dies regelmäßig. Besonders Dinge, welche Ihr Baby in seinen Mund steckt. Darunter zählen Schnuller, Flaschensauger und Beißringe. Wie hoch der Aufwand ist, hängt ab vom Alter des Kleinkindes. Es empfiehlt sich, die Schnuller und Sauger täglich steril zu halten, gerade im ersten halben Jahr nach der Geburt des Babys. Erst wenn das Kleinkind anfängt alle Sachen die es greifen kann in den Mund zu stecken, darf das Sterilisieren von Schnuller und Co, lockerer genommen werden.

Was für Hilfsmittel / Geräte gibt es?

Sehr gefragt ist die Dampfsterilisation, dennoch gibt es auch weitere Alternativen um den Schnuller oder Beißring sauber und keimfrei zu bekommen.

– Die Dampfsterilisation

Es gibt ganz spezielle Geräte, bei denen Sie Schnuller, Babyflaschen, Milchpumpen und Sauger hineingeben können, um diese zu reinigen sowie gleichzeitig zu sterilisieren. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich bei den Dampfsterilisatoren um Geräte, welche mithilfe eines sehr heißen und gesättigtem Wasserdampf, alle Mikroorganismen vollkommen abtötet. Bei einem Vaporisator Testsieger kann der Vorgang von acht bis hin zu fünzehn Minuten dauern.

– Sterilisatoren für Ihre Mikrowelle

Genau wie bei der Dampfsterilisation, wird auch bei diesem Verfahren mit Dampf gearbeitet, wobei der Sterilisator in die Mikrowelle gegeben wird, welche ihm die nötige Temperatur verleiht. Da die Sterilisatoren für eine Mikrowelle sehr klein und handlich sind, passen Sie in jeden Koffer, und können somit auch auf Reisen mitgenommen werden.

Neben den kleinen Boxen, gibt es auch die Mikrowellenbeutel, in die Sie Wasser einfüllen, den Babyschnuller hineingeben, ihn verschließen und zur Sterilisation in die Mikrowelle hineingeben. Dies spart sogar noch mehr Platz ein.

Welche Tipps und Tricks sind hilfreich?

Wie kochen Sie den Schnuller richtig aus?

Wer einen Sterilisator nicht verwenden möchte, kann den Schnuller auch ganz einfach im Kochtopf auskochen. Dabei sollten Sie aber diesen Topf einzig zum Sterilisieren verwenden, nicht zum Kochen. Da sich ansonsten Keime von Essensresten ansiedeln könnten. Am Besten ist es, den Schnuller zunächst unter fließendem Wasser vorher gründlich abzuspülen und erst dann in einen Topf zu legen, den Sie vollständig mit Wasser überdecken und dann für fünf Minuten die Schnuller kochen lassen.

Kaltes Wasser zum Reinigen und Sterilisieren verwenden?

Auch das geht, besonders wenn Sie im Urlaub sind, wo es nicht immer Strom gibt, um den Schnuller zu reinigen. Hierfür benötigen Sie aber bestimmte Tabletten, welche Sie mit klarem Wasser in einer Schüssel auflösen. Hier dauert die Sterilisation eine halbe Stunde. Danch sollten Sie den Schnuller nochmals gründlich unter fließendem Wasser abspülen.

Schnuller auch im Geschirrspüler reinigen?

Laut Experten sollten Sie dies nicht tun, da die Temperaturen vom Geschirrspüler nicht ausreichen um optimal zu sterilisieren und die Reinigungsmittel eindeutig zu aggressiv sind.

Schlecken Sie nie den Schnuller ab, denn Sie könnten dadurch Bakterien an Ihr Kleinkind übertragen.

Tauschen Sie die Schnuller regelmäßig aus!

Genauso wie eine Zahnbürste, welche Sie regelmäßig tauschen sollten, ist es auch bei Schnuller und Beißringen handzuhaben. Da diese Gegenstände täglich in Gebrauch sind, und zum einen vom Tragen und zum anderen durch das Sterilisieren verschlissen werden. Kleine Risse entstehen, welche Keimen Platz bieten um sich einzunisten. Gerade darum, sollten Sie den Schnuller regelmäßig gegen einen neuen austauschen.

Fazit

Wer sein Baby gesund erhalten möchte, geht kein Risiko ein, es mit Keimen anzustecken. Darum sterilisieren Sie alle Gegenstände lieber mehrmals als dies zu vernachlässigen. Ihr Kind wird es Ihnen danken.